igor3g

HOW I HAVE STARTED…

In Treviso, Italien, am 10. November 1965 geboren. Er hat sein Klavierstudium im Alter von sechs Jahren begonnen und gab sein erstes Konzert ein Jahr später in seiner Heimatstadt.

Am “Conservatorio Benedetto Marcello” in Venedig hat er sein Klavierdiplom “magna cum laude” mit 19 Jahren gemacht; mit 22 sein Chorleitungdiplom bestanden. Die Fortbildung folgte in Italien bei dem Dirigenten Michele Marvulli und bei dem Komponisten Ugo Amendola (der ihm seine 6. Klaviersonate widmete), bei dem Pianisten Prof. Roberto Szidon an der Hochschule für Musik und Theater Hannover (1993 Konzertexamen im Hauptfach Klavier absolviert), Aldo Ciccolini in Paris und Dario de Rosa (der des Trio di Trieste Pianist) in Duino.

Igor Cognolato hat in Italien, Schweiz, Deutschland, Bulgarien, U.S.A., Norwegen, Schweden, Finland, Dänemark, Österreich, Ungarn, Niederlande, Frankreich, Russland, Lithauen gespielt und immer fand er einhellige Zustimmung des Publikums und der Kritik. Als Solist spielte er, u.a., mit dem Padova Kammerorchester, mit NDR-Radiophilharmonie Hannover, Gran Teatro “La Fenice” di Venezia Orchester, und hat auch verschiedene Fernseh- und Rundfunkaufnahmen eingespielt  (RAI-Eurovision und NDR) .

CD’s Aufnahmen sind bei den labels RT, Blue Serge und Simax erhältlich.

Seit 1997 ist Igor Cognolato Klavierprofessor an verschiedenen MH in Italien (davon in Cagliari, in Venedig und in Rovigo) und, 11 Jahren lang, hat er eine Professur am “Conservatorio di musica Giuseppe Tartini” in Trieste gehabt. Seit November 2015 hat er eine Professur am „Conservatorio di musica Benedetto Marcello“ in Venedig.

Als Kammermusikpartner spielt er -seit 2009- regelmässig mit dem Athenäum Streichquartett – Berliner Philharmoniker (mit diesem Ensemble hat er auch für ARTE das Klavierquintett von Robert Schumann live aufgenommen).

Meisterkurse hat er al Professor mehrmals am Konservatorium Wien – Privatuniversität, an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, an der Musikhochschule in Lübeck, am Trinity Laban College in London, am Mozarteum Universität in Salzburg, an der Ciurlionis Art Academy in Vilnius und am Conservatorio superior de musica de Castellò (Spanien).

Im Jahr 2013 hat Igor Cognolato die Hauprolle bei dem Dokumentarfilm “Richard Wagner: diario della sinfonia ritrovata” von Gianni di Capua gespielt; das Dokumentar ist im gleichem Jahr bei der Mostra del cinema di Venezia präsentiert genauso bei den Bayreuther Festspiele und bei der Library of Congress in Washington DC, Vereignite Staaten von Amerika.

Im Mai 2016 hat Igor Cognolato mit grossem Erfolg debutiert in der Saison bei der Berliner Philharmonie mit dem Concerto grosso von Milan Svoboda.